Ghost Warrior Commando
Airsoft-Team Leipzig

Waffenrecht im Airsoft

Allgemein

Die rechtliche Behandlung von Airsoft ist in Deutschland streng geregelt.
Dessen Komplexität ist besonders für Einsteiger schwer zu überscheuen oder zu verstehen..
Daher gehen wir im Nachfolgenden auf die rechtliche Behandlung von Airsoft näher ein.
Die Zusammenfassung bezieht sich dabei nicht auf den Personenkreis, der darüber hinaus ein besonderes Interesse zum WaffG vertritt (z.B.: Jäger, Sportschützen, Sicherheitsdienst, ...).

Achtung:
Wir geben hier keine verbindliche Rechtsberatung!
Alle Angaben sind unverbindlich und lediglich nach bestem Wissen und Gewissen verfasst.
Rechtliche Bestimmungen können sich auch ändern oder anders darstellen lassen.
Im Zweifel ist die örtliche Waffenbehörde oder ein Fachanwalt für Waffenrecht zu konsultieren.

Hinweis zum neuen Waffenrecht 2020

Am 13. Dezember 2019 wurde durch den Bundestag und am 20. Dezember 2019 durch den Bundesrat der Entwurf eines neues WaffG beschlossen.

Diese Zusammenfassung sowie Verweise auf Rechtsquellen beschreiben die Rechtssprechung ab dem 01.09.2020.
Daher können einige Punkte gegenwärtig (also vor dem o.g. Stichtag) noch nicht gültig sein!
Die "alten" rechtlichen Bestimmung werden hier in Hinweis-Feldern aufgeführt. - 27.05.2020
Wir haben die Änderungen zum WaffG aus den Entwürfen und Beschlüssen zusammengetragen.
Durch die Gegenüberstellung ist es einfacher, das aktuelle bzw. "alte" mit dem neuen WaffG zu vergleichen.
Quellen: Anpassungen und Änderungen des 3.WaffRÄndG, die nach dem 19.02.2020 beschlossen und in einem BGBl veröffentlicht wurden, sind nicht eingepflegt!

Der Inhalt wird später veröffentlicht.