Ghost Warrior Commando
Airsoft-Team Leipzig

Rückblick

Diese Team-Chronik fasst zusammen, wie sich das GWC aus einer kleinen Gruppe von Freunden zu einem großen bekannten Team entwickelt hat.
Viele Stationen hat das GWC meistern müssen - von schönen Ereignissen, tiefgreifenden Krisen aber auch traurigen Vorkommnissen.


zurück zur Übersicht

2015

Dezember

Zum Abschluss im Jahr 2015 fand die alljährliche T.A.K.S.-Weihnachtsfeier statt, dieses Mal wieder in Leipzig.
In einer etwas anderen Umgebung fanden sich das GWC und TPS in den Kletterhallen des NO LIMIT Leipzig ein.
Bei entspannten Klettereien und genießbarer Pizza vermieden wir im großen Stil zwar den klassischen Weihnachtsmarkt-Bummel, dafür konnte man auch in ruhiger Runde das kommende Jahr vorplanen.
Ein letztes Ereignis, dass erneut die Teamstruktur betraf: Es stand erneut eine Teamleiterwahl auf dem Tagesplan.
Da T-Sid aus privaten Gründen nicht ausreichend Zeit mehr für das Team hatte und auch den Posten des Teamleiters nicht unnötig blockieren wollte, gab er sein Amt zur Nachwahl auf.
Bereits zur Weihnachtsfeier sollte ein neuer Teamleiter gewählt werden, wobei es sich zu diesem Zeitpunkt als eine Stichwahl zwischen Breakless und Biglack darstellte.
Letztendlich wurde die Wahl wiederholt, womit am 28.12.2015 der neue Teamleiter feststand: Breakless!
Damit ist er das siebte Gesicht, dass ein Posten als Teamleiter inne hat.
Neben einem Brunch im neueröffneten Espitas Leipzig, fand auch das GWC Weihnachtsfunny 2016 statt.
Übrigens ein kleines Kuriosum dieses Jahr: es fanden 3 Termine an Tag-Monat-Schnapszahlen statt: 08.08.2015, 10.10.2015 und 12.12.2015.

September-November

Ein neues Spielfeld wartete auf uns und dies war auch eine willkommene Abwechslung!
In Zwickau wurde durch das Team "Principle Resistance" auf einem alten Pistolenschießstand ein Mini-CQB-Gelände errichtet.
Dieses war zwar so klein, dass dieses bereits mit 10 Mann gut ausgelastet war, dadurch konnte man aber auch sehr schnelle und dynamische Spiele gestalten.
So war auch die Orga vor Ort sehr präsent und vor allem kompetent, was in der heutigen Zeit des "schnellen Geld Machens" schon als Lob zu verstehen ist.
Und selten wie je zuvor konnte das GWC zeigen, worin unsere Stärken liegen. Dies zeigte sich auch, als ein Orga die gute Spielweise und hohe Präzision unseres Teams bewunderte, worauf Breakless ganz spontan mit "ist ja klar, im Umkreis von 5 Metern ist nur Tokyo Marui" antwortete - herrlich und recht hatte er!
Und so haben wir bei vielen Spielern wohl auch einen bleibenden positiven Eindruck hinterlassen.
In den folgenden Monaten fiel auch leider das lang erwartete "Camp Sonnenschein" aus. Dafür fand unter anderem ein kleines Biwak in kleiner Runde statt und auch weiterhin stand Plessa prägend für das Jahr 2015 auf dem Plan.
Als angenehm wurde es auch empfunden, nach langer Pause auch wieder öfters in Meißen auf dem ehemaligen Gelände der Beerzone zu spielen.
Das Spielfeld ist durch den Aufbau eines Solarparks stark geschrumpft, aber bietet weiterhin genug Freiraum und Abwechslung für starke Spiele.

Juni-August

"Es war heiß" - so kann man gut die ersten warmen Sommertage im Jahr 2015 beschreiben!
Bei hochsommerlichen Temperaturen spielten wir wieder hauptsächlich in Plessa und im Juli erstmalig seit langem auch wieder mal in Taucha.
Letzteres war der Versuch, das Spielfeld wieder attraktiv für das Team zu gestalten, da durch Komplikationen mit dem Hausteam in den Vorjahren dazu geführt haben, dass dieses Spielfeld für uns lange Zeit nicht tragbar war.
Leider hat sich gezeigt, dass auch die Teams und Spieler, die dort regelmäßiger gespielt haben, zum Großteil unerfahren sind und nur die Regeln des Hausteams kannten.
Dies führte dann oftmals zu Streitereien. Darum entschloss sich das GWC darauffolgend, das Spielfeld auch in Zukunft zu meiden.
Im August wurde leider das geplante "Sommercamp Zeischa" abgesagt, da T-Sid keine Zeit zur Planung hatte.
Immerhin fand dann das zweite große T.A.K.S.-Training planmäßig statt.
Bei angenehm warmen Temperaturen wurden neben der Errichtung einer Schießbahn auch mehrere kleine Parcours aufgestellt. Weiterhin trainierten wir verschiedene Angriffsmethoden, um besonders bei Brennpunkten Möglichkeiten aufzuzeigen, wie man diese löst und Gelände gewinnt.
Zum Abschluss des Tages wurde dann auch ein Spiel gegen das Hausteam Recon EE durchgeführt, worin die Allianz das zuvor Erlernte erfolgreich anwenden konnte.

Mai

In der ersten Jahreshälfte stand ein neues und sehr wichtiges Teammeeting an.
Nach Austritt von Biglack als Teamleiter 2014 hatten T-Sid und Marvbec das Team zu zweit vorerst weitergeführt.
Dieser Zustand war jedoch von Beginn an nur temporär und so wurde im Mai unter anderem auch ein neuer Teamleiter gewählt.
Zur Wahl stellten sich Brummer, Benny und Shadow und auch die Stimmen verteilten sich zunächst auf alle 4 Bewerber gleichermaßen.
Letztendlich konnte aber im zweiten Wahldurchgang Shadow sich mit einer Stimme mehr durchsetzen - damit war das Triple in der Teamleitergruppe wieder voll.
Weiter wurde auch beschlossen, dass das Team erstmalig nicht an der Beerzone teilnimmt.
Grund hierzu war die immer sinkendere Spiel(er)qualität und den Ereignissen aus den Vorjahr.
Schlussendlich wurden die groben Ziele für das restliche Jahr festgelegt, womit wir damit auch in die warmen Sommermonate starten konnten.
Am letzten Maiwochenende wurde außerdem ein internes T.A.K.S.-Training unter Leitung von TPS durchgeführt. Schwerpunkte lagen hier im Grundlagentraining mit Hinblick auf die Anwärter von TPS.

Februar-April

"The Village" bei Plessa - das Spielfeld hat uns im ersten Quartal nach Calbe regelrecht den Terminkalender gefüllt.
So veranstalteten wir im Februar das Valentinstag-Special mit fleißigen Herzchen ausschneiden und boten so für viele Spieler ein schönes Spiel.
Auch im März veranstaltete das Team die wiederkehrenden "GWC Fungames".
Im vierten Monat des Jahres trainierten wir zusammen diesmal ohne TPS ein Teamtraining.
Schwerpunkt war wieder Taktik und besonders Kommunikation. Insbesondere durch die häufigen Veränderungen in der Teamstruktur hat dazu geführt, dass das Zusammenspiel der letzten Spieltage meist beschwerlich voranging, insbesondere dadurch, dass die gute Kommunikation untereinander der letzten Jahre stark nachgelassen hat.
Da auch hier die Teilnehmerzahl leider recht übersichtlich war, konnte dieses Intensivtraining dazu beitragen, auch das Vertrauen untereinander wieder zu stärken.

Januar

Das neue Jahr startet fröhlich kalt auf dem Spielfeld "Hawks Air" bei Calbe.
Für einige Mitglieder ist das Spielfeld aus vergangenen Tagen noch als Phoenix Plant bekannt und so war es für manchen ein munteres Wiedersehen mit neuen Gesichtern.
Das alte Kraftwerksgelände ist recht verwinkelt und bietet viele dunkle Ecken, Durchgänge und auch Gefahren. Man kann es also als recht abwechslungsreich beschreiben.
Leider war das Spiel für unseren Geschmack etwas überfüllt und spielerisch unausgeglichen. Die ansässige Orga war auch nicht in der Lage, dieses Ungleichgewicht auszuwiegen, weswegen viele Spieler und auch wir zum frühen Nachtmittag hin das Spiel verlassen haben.