Ghost Warrior Commando
Airsoft-Team Leipzig

Rückblick

Diese Team-Chronik fasst zusammen, wie sich das GWC aus einer kleinen Gruppe von Freunden zu einem großen bekannten Team entwickelt hat.
Viele Stationen hat das GWC meistern müssen - von schönen Ereignissen, tiefgreifenden Krisen aber auch traurigen Vorkommnissen.


zurück zur Übersicht

2018

November-Dezember

Wenn man eines festhalten kann, dann dass das Jahr 2018 ein viel zu warmes war.
Im November besuchten wir erneut das Spielfeld bei Radeberg sowie auch Taucha.
Auf letzterem haben wir uns zu einem teaminternen Training getroffen.
Im Dezember standen dann die letzten zwei großen Ereignisse an:
Den Beginn machte direkt am ersten Tag im Monat die T.A.K.S. Weihnachtsfeier.
Wir waren wieder zu Gast in Dresden auf Einladung von TPS.
Über den Dresdner Strietzelmarkt bis zum historischen Mittelaltermarkt ging es dann zum Abend hin in das Restaurant Hurvinek.
Bei Speis und Trank stießen wir auf das ablaufende Jahr an und schwelgten in froher Erinnerung und mit einem kleinen Blick auf das kommende Jahr.
Beerzone 11, OP Kandahar 2, IWA 2019, vielleicht mal wieder die PFOR... es steht einiges auf dem Plan.
Nach dem Ende der geselligen Runde ging es für jeden wieder Heim und auch wir bereiteten uns für das nächste wichtige Event im Dezember vor - das GWC Weihnachtsfunny 2018.
Dort wartete ein missmutiger Weihnachtsmann darauf, dass alle Spieler schön brav für ihn Geschenke verpacken - ein knallharter Geschäftsmann eben.
Leider etwas wenig winterlich trällerten hier und da ein paar Weihnachtslieder durch die Lüfte.
Aber auch dieser harte Arbeitstag ging für den Weihnachtsmann zu Ende und für ein paar aus dem Team nochmal eine Woche später nach Meißen zum dortigen Jahresabschlussspiel.
Gut, irgendwann reicht es auch mal - 2018, geschafft!
Und so freuen wir uns auf das kommende Jahr 2019.


September-Oktober

Willkommen in Leipzig!
Der September brachte die nächste Neuheit - diesmal wirklich in Leipzig, unsere Heimat!
Denn erstmals gibt es ein legales, professionelles und attraktives Spielfeld hier bei uns: die Area 13 in Mockau-Süd.
Die Betreiber sind eigentlich Paintballspieler, haben sich dazu entschlossen, ihre heiligen Hallen auch für Airsoft und Lasergame zu eröffnen.
Der Besuch von uns blieb natürlich nicht aus und so begutachteten wir den Indoor- sowie Outdoor-Bereich.
Man muss zugeben, dass man sieht, dass es ein Paintballfeld ist, aber der "Suff" hält sich noch in Grenzen, auch weil der Betreiber versucht, hier regelmäßig den Dreck zu beseitigen.
Ein wenig erinnerte uns der Aufbau, die Größe und der Spielpreis an die Halle in Ilmenau, aber das Feld bietet auch reichlich Alleinstellungsmerkmale, wie den Außenbereich mit Kleinfahrzeugen und sogar einem ausrangierten Bus!
Weniger farbenfroh, aber dafür nicht weniger langweilig ging es im Oktober dann wieder nach Plessa sowie Radeberg bzw. Großröhrsdorf.
Bei letzterem haben wir auch wieder ein verschollenes Kind von uns wiederentdeckt: Stefan ohne Internet - jedoch abseits von uns und auch ohne GWC-Patch.


August

CERVEZA ZONA!
Okay, grammatikalisch nicht ganz korrekt aber wer des Spanischen mächtig ist, wird erkannt haben, um welches Event es geht:
Die Beerzone 10!
Bevor es ab dem 23.06.2018 nach Tschechien ging, hielten wir ein zielgerichtetes Training in Plessa ab.
Denn wir waren kein kleines Zahnrad irgendeiner Großfraktion - nein, wir haben wieder den Sonderauftrag erhalten:
La Tropa de Alborotadores... oder einfach nur die Störtruppe ;)
Da wir mit knapp 20 Mann gegen rund 1400 Gegenspieler ja quasi lächerlich klein waren, musste auch eine altbewährte Kampftaktik herangezogen werden: der Guerillakampf.
Um aber nicht ganz planlos als Kleingruppe über das Feld zu stiefeln, musste natürlich auch das trainiert werden.
Dies war insbesondere in Hinblick dessen wichtig, da wir als verlängerter Arm der Orga auch "steuerbar" sein mussten, wenn man uns an einem bestimmten Punkt benötigte.
Und so ging es dann auch zwei Wochen nach dem erfolg- und lehrreichen Training, nach quasi zweifähiger Abstinenz sowie einer mageren Teilnahme bei der Beerzone 7 endlich wieder mannstark als T.A.K.S. zur BZX!
Die Anreise begann für einige bereits Donnerstag.
Das Lager wurde aufgeschlagen, die ansässigen Shops durchstöbert, Bier floss in so manchen Rachen und ein paar alte Gesichter hat man auch wieder getroffen.
Daneben gab es noch ein Nachtspiel, das TPS mit kleiner Unterstützung durch uns organisierte, Lauschangriffe bei der gegnerischen Taktikbesprechung sowie einen Flaggendiebstahl bei den Brauern... noch vor dem Spiel haben wir also etwas für Unruhe gesorgt.
Dann - am Samstag - war es dann endlich soweit.
20 Mann gegen 1400 - pro Spieler 70 Gegenspieler, man sind wir unfair.
Per LKW wurden wir zusammengepfercht und verzurrt auf das Feld gelassen, um uns noch vor Spielbeginn einzurichten.
Dieses ließ auch nicht lange auf sich warten und so ging es dann für die nächsten 8 Stunden den Hügel hoch und runter.
Abgesehen von ein paar wenigen Unstimmigkeiten und gut versorgten Verletzten war die Beerzone ein voller Erfolg.
Trotz geringer Spielerstärke haben wir mit verhältnismäßig geringem Aufwand große Spielermassen und Bewegungen stören und verzögern können.
Der Aufwand hat sich aber gelohnt, denn wir haben 1/10 der Punkte geholt, die allein die siegreichen Diebe von sich einverleibt haben - in Anbetracht der maßlosen Unterlegenheit, ein recht passables Ergebnis.
Und so endete die Beerzone 10 für uns erfolgreich
Nächstes Jahr? Bestimmt wieder dabei!
Aber erstmal brauchen wir eine Pause...


Mai-Juli

Alles Neue macht der Mai - naja, nicht ganz.
Im schönsten Monat ging es nur einmal mit einer sehr kleinen Gruppe nach Meißen.
Umso höher war die Spielbeteiligung im Juni. denn das zweite GWC Fungame in diesem Jahr stand auf der Agenda!
Leider besuchten nur wenige die folgenden Events in Meißen oder Area RAW, sodass der Sommer ein recht trockener war - in Bezug auf Airsoft.


April

Der April began mit Ostern - und für uns mit einem Training in Plessa für die anstehende Borderwar 10 zusammen mit TPS und einigen Gastspielern.
Eine Woche später stand dann auch schon das Milsim-Großevent vor der Tür: Borderwar 10 mit knapp 3500 airsoftverrückten aus ganz Europa und zum Teil der übrigen Welt.
Als kleine Kämpfergruppe war T.A.K.S. bei den aufständigen Guerilla.
Im Gegensatz zur letzten Borderwar gab es dieses Mal ein neues Spielfeld und trocken blieb es auch!
T.A.K.S. erfüllte einige Missionen, trotz schwierigen Bedingungen und gereizter Stimmung.
Insgesamt war die Borderwar 10 recht erfolgreich, aber eine erneute Teilnahme im nächsten Jahr wird wohl aufgrund sinkender Spielqualität und der unverschämten Preispolitik des Veranstalters ausbleiben.


März

Diesen Monat waren wir zu Besuch auf der Internationalen Waffenausstellung in Nürnberg - die IWA 2018!
Auf exklusiver Einladung von LCT ging es im 9-Sitzer gen Bayern zur Nürnberger Messe.
Um es erstmal kurz zu fassen: es war wahnsinnig interessant!
Neben allerhand Chinaramsch gab es auch Einblicke auf Prototypen, neue Modelle sowie qualitativ hochwerte Airsoftwaffen nahezu aller namhafter Airsoftproduzenten.
Auch abseits von Airsoft gab es vieles zu entdecken.
Besonders für die "Zivis" unter uns, aber auch den Gedienten war die Begutachtung der "scharfen Schusswaffen" ein besonderes Highlight und bot so mitunter einen direkteren Vergleich zwischen einer Airsoftwaffe und dessen reales Vorbild.
Auch Gadgets, wie Zieloptiken oder Nachtsichtgeräte, haben einen Blick über den eigenen Tellerrand ermöglicht.
Daneben gab es natürlich auch viele Stände, welche von Rucksäcken, über Kleidung bis hin zu taktischen Westen alles Mögliche vorgezeigt haben - ganz zu schweigen von Patches, die gerne als kleines Werbeaccessoire an den Klettflächen unserer Ärmel haften blieben...
Und so ging es nach dem Durchwälzen der Menschenmasse, Schießsimulatoren und Militaria auch zurück nach Leipzig.
Eine Woche später traf man sich dann zu einem kleinen Trainingsspiel in Taucha wieder.


Januar-Februar

Ja keine Pausen - so könnte man den Einstieg in das neue Jahr beschreiben!
Da war die erste Woche im neuen Jahr noch nicht mal rum, so ging es auch schon prompt nach Meißen zu einem schmuddeligen kleinen Fungame.
Die Woche darauf gab es dann unser Teammeeting in Wurzen.
Bei diesem gab es neben dem Blick auf das vergangene Jahr auch einen Ausblick auf das kommende.
Wichtige Entscheidungen traf das Team u.a. im Umgang mit der Ehrenmitgliedschaft, denn diese kann nun nicht mehr "bedingungslos" vergeben werden.
Damit war der Monat jedoch noch nicht rum - es war sogar noch Platz für ein schnelles Spiel in Wipperdorf... was für ein Monat!
Auch im darauffolgenden Februar ging es direkt mit unserem Fungame in Plessa weiter.
Da bleibt nicht viel Platz, um Luft zu holen.